Albert-Jan Pool
»Die konstruierte Grotesk, ein Bauhaus Mythos?«

Nach meinem Studium u.a. bei Gerrit Noordzij an der Königliche Akademie in Den Haag (NL) war ich Type-Director bei Scangraphic und URW. 1994 fing meine Laufbahn als Grafik-Designer an. Zu den ersten Projekten zählte der mehrfach preisgekrönte Hamburger Satzspiegel. Auf Anregung von Erik Spiekermann gestaltete ich die FF OCR-F und die FF DIN, eine der erfolgreichsten Schriften bei FontShop. Das Zusammenspiel von Grafik-Design, Marketing und Schrift führte zu der Veröffentlichung von »Typen machen Marken mächtig« zusammen mit Stefan Rögener (AdFinder) und Ursula Packhäuser. Die englische Ausgabe »Branding with Type« erschien bei AdobePress. 1999 gründete ich zusammen mit meine Frau Birgit Hartmann, Jörn Iken und Klaus-Peter Staudinger die Firma FarbTon Konzept + Design. Im Dezember 2005 folgte der Ausstieg bei FarbTon Konzept + Design, seitdem konzentriere ich mich wieder auf Schriftdesign und Lehre. An der Muthesius Kunsthochschule in Kiel unterrichte ich Schriftgestaltung und im Fachbereich »Kommunikationsdesign« an der HAMM – Hanseatische Akademie für Marketing und Management in Hamburg Typografie. Mit meine Firma Dutch Design betreute ich verschiedene Firmen, Agenturen und Verlage.
Eine meiner Spezialitäten ist die Entwicklung von Corporate Type, wie z.B. die Jet Set Sans, für die ebenso einprägsam gestalteten gelb-blauen Tankstellen (Design: Syndicate Brand & Corporate Design, Hamburg). Die C & A InfoType entwickelte ich zusammen mit Uwe Melichar von Factor Design für deren Kunden C & A. Das nächste Projekt in dieser Reihe bildete die DTL HEIN GAS, die exklusive Hausschrift für HEIN GAS Hamburger Gaswerke (jetzt E.ON Hanse). Neben der normalen Schriftfamilie mit den Schnitten Regular, Italic, Bold und Bold Italic gibt es eine extra Headline-Variante. Für die Hamburger Wählergemeinschaft »Regenbogen« gestaltete ich im Rahmen der von FarbTon entwickelte Kampagne für Bürgerschaftswahlen 2000 die »Regenbogen Bold«. Im Rahmen eines neues Designs von Syndicate werden 2009 die HEM Tankstellen mit einer neuen Corporate Type von meiner Hand ausgestattet.
Die Schriftfamilie FF DIN wird weiter ausgebaut. In Entwicklung sind zur Zeit: FF DIN Condensed Italic, FF DIN Round, FF DIN Cyrillic Italic, FF DIN Greek Italic, FF DIN Ultra & Ultra Light, FF DIN Stencil, FF DIN Mono, FF DIN Extended, FF DIN Industrial.
In Zusammenarbeit mit dem Forum Typografie, Arbeitskreis Hamburg und der HAMM habe ich 2007 die Vortragsreihe »hamm Forum Typografie« organisiert. Seit 2004 forsche ich zur Geschichte der Normschriften DIN 16 und DIN 1451 und bin seitdem als Referent zu diesem Thema im In- als im Ausland unterwegs. Im Laufe der Recherchen entstand die Idee die hierbei gewonnene Erkenntnisse in einer Doktorarbeit münden zu lassen. Die Arbeit wird begleitet von Prof. Gerard Unger an der Universität Leiden, Akademie der Künste.